Neueröffnung | Privat und gesetzlich Versicherte

Andrea Meier Greve
Fachärztin für Physikalische und
Rehabilitative Medizin

Schmerzen lindern, Operationen vermeiden, Muskeln stärken

Arztpraxis für ganzheitliche Behandlung
des Bewegungsapparats

Fürstenwalder Damm 492
12587 Berlin-Friedrichshagen

Tel. 030 863 2203 90
prm@team4med.com

Andrea Meier Greve
Fachärztin für Physikalische und
Rehabilitative Medizin

Termin vereinbaren

Anrufen

Willkommen bei team4med - Ihrer Facharztpraxis für Physikalische und Rehabilitative Medizin

Nichts ist wertvoller als Ihre Gesundheit. Jeder Mensch ist anders: Ob akute Beschwerden oder chronische Erkrankungen, ob jung oder schon etwas älter, ob Arbeitnehmer oder Rentner - jeder hat seine ganz individuellen Beschwerden. Als Ärztin für Physikalische und Rehabilitative Medizin (PRM) biete ich eine ganzheitliche Versorgung für alle an.

Mein Team und ich legen besonderen Wert auf die schulmedizinische Diagnostik, Therapie und Prävention – und ergänzen diese mit einem breiten naturheilkundlichen Angebot. Es existieren viele verschiedene Diagnostik und Therapiemöglichkeiten. Wir wählen eine sinnvolle und passgenaue Methodenkombination für Ihr gesundheitliches Anliegen aus.

Therapie in ihrer ganzen Vielfalt: unsere Praxis verbindet klassische Schulmedizin mit der ganzheitlichen Medizin, Naturheilmedizin, integrativen Medizin und komplementären Medizin. Wir bieten zum Beispiel Neuraltherapie, Akupunktur, CO2-Gasinsufflation, pulsierende Magnetfeldtherapie, die Behandlung mit Blutegeln und Shiatsu an.

Besonders bei akuten Beschwerden zeigt die Schulmedizin ihre Stärken. Dabei konzentriert sie sich vor allen auf die Symptome von Erkrankungen. Bei chronischen Gesundheits- und Schmerzzuständen kommt die Schulmedizin jedoch an ihre Grenzen. Hier kommt die ganzheitliche Medizin zum Tragen. Wir suchen nach den Ursachen der Beschwerden und stellen diese in den Mittelpunkt der Diagnostik und Therapie. Unser Ziel als Praxis für ganzheitliche Medizin des Bewegungsapparates ist es, für Sie die individuell optimale Therapie und Prävention zu finden. Damit Sie bald wieder Ihr Leben bewusster und glücklicher genießen können.

Behandlungsfelder: Erkrankungen und Funktionsstörungen

  • Sehnenscheidenentzündungen
  • Schultersehnenentzündungen z. B. Kalkschulter
  • Tennis-, Golfellenbogen
  • Mausarm
  • Sehnenscheidenentzündung
  • Impingement Syndrom (Engpass-Syndrom)
  • Schmerzhafte Erkrankungen der Sehnen und Muskeln z.B. Bizepssyndrom
  • Arthrose z.B. Rhizarthrose am Daumen oder Omarthrose an der Schulter
  • Schulter-Arm-Syndrom
  • Karpaltunnelsyndrom
  • Akute und chronische Schmerzen im Bereich der Wirbelsäule
  • Hexenschuss, Ischias, Lumbago, Lumboischialgie
  • Schmerzhafte Blockierungen der Wirbelsäule und Gelenke (z. B. ISG- Blockierung)
  • Kopfschmerzen, Migräne und Kieferbeschwerden
  • Bandscheibenvorfälle
  • Beschwerden durch eingeklemmte Nervenbahnen
  • Schiefhals
  • Verschleißerkrankungen der Wirbelsäule (degeneratives Wirbelsäulensyndrom)
  • Skoliose (angeboren, funktionell)
  • Spinalkanalstenose
  • Wirbelgleiten
  • Verletzungen des Kniegelenks z.B. Bänderriss, Meniskusschäden
  • Fußfehlstellungen z.B. Plattfuß, Spreizfuß, Hallux valgus
  • Nachbehandlung von Frakturen z.B. am Schenkelhals und Endoprothesen an Hüfte oder Knie
  • Erkrankungen der Sehnen und Sehnenansätze z. B. Fersensporn, Achillodynie
  • Arthrose z. B. Dysplasie-/Koxarthrose, Gonarthrose
  • O-Beine oder X-Beine
  • Sprunggelenkverletzung
  • Osteoporose
  • Fibromyalgie
  • Gelenk- und Weichteilrheuma
  • Arthritis
  • Entzündlich-rheumatologische Erkrankungen
  • Erkrankungen wie Sacroiliitis / Morbus Bechterew
  • Gicht
  • Muskelverspannungen
  • Psychogener Kreuzschmerz
  • Lymphödeme z.B. nach Brust-OP
  • Muskelschwäche im Alter, durch Nährstoff- oder Bewegungsmangel
  • Sportverletzungen
  • Haltungsschäden
  • Interkostalneuralgie
  • Sehnenscheidenentzündungen
  • Schultersehnenentzündungen z. B. Kalkschulter
  • Tennis-, Golfellenbogen
  • Mausarm
  • Sehnenscheidenentzündung
  • Impingement Syndrom (Engpass-Syndrom)
  • Schmerzhafte Erkrankungen der Sehnen und Muskeln z.B. Bizepssyndrom
  • Arthrose z.B. Rhizarthrose am Daumen oder Omarthrose an der Schulter
  • Schulter-Arm-Syndrom
  • Karpaltunnelsyndrom
  • Akute und chronische Schmerzen im Bereich der Wirbelsäule
  • Hexenschuss, Ischias, Lumbago, Lumboischialgie
  • Schmerzhafte Blockierungen der Wirbelsäule und Gelenke (z. B. ISG- Blockierung)
  • Kopfschmerzen, Migräne und Kieferbeschwerden
  • Bandscheibenvorfälle
  • Beschwerden durch eingeklemmte Nervenbahnen
  • Schiefhals
  • Verschleißerkrankungen der Wirbelsäule (degeneratives Wirbelsäulensyndrom)
  • Skoliose (angeboren, funktionell)
  • Spinalkanalstenose
  • Wirbelgleiten
  • Verletzungen des Kniegelenks z.B. Bänderriss, Meniskusschäden
  • Fußfehlstellungen z.B. Plattfuß, Spreizfuß, Hallux valgus
  • Nachbehandlung von Frakturen z.B. am Schenkelhals und Endoprothesen an Hüfte oder Knie
  • Erkrankungen der Sehnen und Sehnenansätze z. B. Fersensporn, Achillodynie
  • Arthrose z. B. Dysplasie-/Koxarthrose, Gonarthrose
  • O-Beine oder X-Beine
  • Sprunggelenkverletzung
  • Osteoporose
  • Fibromyalgie
  • Gelenk- und Weichteilrheuma
  • Arthritis
  • Entzündlich-rheumatologische Erkrankungen
  • Erkrankungen wie Sacroiliitis / Morbus Bechterew
  • Gicht
  • Muskelverspannungen
  • Psychogener Kreuzschmerz
  • Lymphödeme z.B. nach Brust-OP
  • Muskelschwäche im Alter, durch Nährstoff- oder Bewegungsmangel
  • Sportverletzungen
  • Haltungsschäden
  • Interkostalneuralgie

Spezielle Diagnostik

Funktionelle Wirbelsäulenanalyse ohne Strahlenbelastung (BackScan)

Genau sehen, was im Rücken schief läuft- das geht mit dem BackScan. Der BackScan erlaubt ein funktionales Wirbelsäulen-Screening und eine fundierte Analyse des Rückens. Aspekte wie Haltung, Beweglichkeit und Haltungskompetenz werden anschaulich dargestellt. Auf dieser Visualisierung basieren dann die Übungsempfehlungen.

Zielgruppe:

  • Jeder, der etwas über seine Körperhaltung erfahren will
  • Jeder, der Rückenschmerzen vorbeugen will
  • Jeder, der den Verlauf einer medizinischen Trainingstherapie kontrollieren will
  • Patienten mit:
    • Wirbelsäulenschmerzen
    • Skoliosen
    • degenerativen Wirbelsäulenveränderungen (M. Scheuermann , M. Bechterew, Osteoporose)
    • Schon-und Zwangshaltungen etwa am Arbeitsplatz


Muskelfunktionsdiagnostik (EMG) und Biofeedbacktherapie

Muskeln bewegen unseren Körper. Deren Analyse lohnt sich! Denn das Muskelsystem ist eines der größten und wichtigsten Funktionsmechanismen des menschlichen Körpers. Doch wie funktioniert die Muskelfunktionsdiagnostik? Therapeuten kleben spezielle Oberflächenelektroden auf die Hautoberfläche und untersuchen damit die An- und Entspannungsfähigkeit der Muskulatur.

Sie machen damit muskuläre Dysbalancen, Verspannungen und Beweglichkeitseinschränkungen auf dem Computerbildschirm sichtbar und dokumentieren diese über den Therapieverlauf hinweg. Durch diese schmerz – und nebenwirkungsfreie Untersuchung gewinnen wir wichtige Informationen über den Zustand Ihrer Muskulatur und können so die für Sie optimale Therapie finden.

Anwendungsgebiete:

  • Spannungskopfschmerz
  • Rückenschmerzen
  • Schulter- oder Nackenverspannungen
  • Tennis- oder Golfellenbogen
  • abgeschwächte Muskulatur nach OP oder Verletzungen
  • Kieferschmerzen (CMD, Bruxismus)

Die Biofeedback-Programme helfen insbesondere Patienten mit Verspannungen und Atrophien unterschiedlichster Indikation.


Applied Kinesiology*

Hinter Rücken- oder Gelenkschmerzen stecken oft „schwache Muskeln“. Bei den schwachen Muskeln setzt „Applied Kinesiology“ an. Der Begriff „Applied Kinesiology“ bedeutet wörtlich übersetzt „Angewandte Bewegungslehre“. Aber das ist irreführend, richtiger wäre „Angewandte Neurologie“, da dahinter eine komplexe Vorgehensweise steckt.

Ärzte wenden die Behandlung ergänzend zu bewährten schulmedizinischen Methoden an. Bei der Behandlung werden einzelne Muskeln mit der Hand getestet, um Störungen des Bewegungssystems zu diagnostizieren. Denn in unserem Körper hängt alles mit allem zusammen, er ist regelkreisartig organisiert (inneres Organ - Gelenk - Wirbelsäulensegment – Skelettmuskel).

„Schwache Muskeln“ verhindern eine optimale Gelenkzentrik und Körperhaltung und führen dazu, dass Gelenke und Wirbelsäule zu sehr beansprucht werden. Das kann Schmerzen oder andere Beschwerden verursachen. Daraus erklärt sich ein Hauptschwerpunkt der therapeutischen Bemühungen. Ziel ist es, die „schwachen“ Muskeln zu korrigieren und so den Beschwerden den Kampf anzusagen.

Therapiefelder

Mit der Hand Gelenke wieder beweglich machen, darum geht es bei der „manuellen Medizin*“. Ansatzpunkte sind Gelenke, die in Form und Zusammensetzung intakt sind, deren Funktion jedoch gestört ist. Funktionsstörungen wie eingeschränkte Beweglichkeit (Blockade) der Wirbelsäule und der Gelenke, Faszien und Muskeln sind Zielpunkte der manuellen Medizin. Diagnostik und Therapie beruhen auf biomechanischen und neurophysiologischen Prinzipien und erfolgen unter präventiver, kurativer und rehabilitativer Zielsetzung mit der Hand.

Heilung durch Licht – das ist möglich! Die schmerztherapeutische Wirkung von energiereichem Licht ist gut bekannt.

Um Schmerzen zu lindern, entwickelte die Firma Zimmer den Hochleistungslaser OptonPro. Er gibt Laserlicht (25 Watt) in drei Wellenlängen gleichzeitig ab und erreicht damit gezielt sowohl oberflächliche Schmerzrezeptoren als auch tieferliegendes Gewebe.

Dadurch wird ein breites Therapiespektrum abgedeckt und eine hoch wirksame Schmerztherapie und eine rasche Geweberegeneration erzielt. Mit direktem und systematischem Effekt bei muskuloskelettalen Krankheitsbildern, Tendopathien, myofaszialem Schmerzsyndrom, schmerzhaften Trigger- Punkten sowie bei Hauterkrankungen und Neuralgien.

Neuraltherapie ist eine Form der Regulationstherapie. Eine entsprechende Anästhesie soll sogenannte Störfelder des Körpers (Irritationszentren) beeinflussen. Es werden Infiltrationsbehandlungen durch Spritzen mit einem lokalen Betäubungsmittel und gegebenenfalls homöopathischen Zusätzen an bestimmten Körperstellen durchgeführt. Dadurch soll das vegetative Nervensystem angesprochen und Fernwirkungen entfaltet werden.

Störfelder können sein: Narben, Hautquaddeln, Mandelpole und Maximalpunkte (Triggerpunkte) von Muskulatur und Knochenhaut  (Sehnenansätze). Auch an der bindegewebigen Aufhängung von inneren Organen (Blase, gynäkologischer Raum) und an Nerven und Nervenwurzeln im Wirbelsäulenbereich können Störfelder sitzen.

Das Quellgasverfahren ist eine alternativmedizinische Behandlungsmethode aus der Kohlendioxid-Balneologie. Dabei wird so genanntes „Quellgas“ – das ist gasförmiges Kohlenstoffdioxid – in das Gewebe injiziert. Dieses Verfahren wird segmentweise angewandt; ihm werden reflektorische Effekte unterstellt. Das Quellgas soll die Durchblutung im Bereich der Injektionen erhöhen. Außerdem sollen laut Befürwortern des Therapieverfahrens „Stoffwechselschlacken“ abtransportiert und verklebte Faszien gelöst werden.

Ziel ist, vor allem chronische Schmerzen zu lindern.

  • Der Wellengang ist ein sanftes Schwingungstraining für die Gesundheit
  • Die Trainingstherapie kann unabhängig vom Alter und Fitnesszustand betrieben und individuell angepasst werden
  • Es ist ein effizientes Training der tiefen Muskulatur und lockert den Muskelapparat auf
  • Damit wird Stress reduziert und die Gewichtabnahme gefördert
  • Bei älteren Menschen wird die Sturzgefahr verringert und die Muskelkraft und Stabilität gestärkt

Die Akupunktur* stammt aus der  traditionellen chinesischen Medizin (TCM). Nadelstiche an bestimmten Punkten sollen eine therapeutische Wirkung entfalten.

Mit einem Pflaster Muskelverspannungen lösen – das ist das Prinzip hinter dem Tape. Das Tape kann vielfältig eingesetzt werden, etwa bei Gelenkbeschwerden und Muskelverspannungen. Es ergänzt Behandlungen wie Physiotherapie, manuelle Therapie oder Lymphdrainage.

Gelenke und Muskeln sollen dabei nicht ruhig gestellt, sondern der Stütz- und Bewegungsapparat bewusst mobilisiert werden. Da das Tape elastisch ist, sind die behandelten Körperteile oder Gliedmaßen fast uneingeschränkt beweglich.

Das flexible Tape hebt die Haut an der betroffenen Stelle wellenförmig an, es entlastet Druck und stimuliert die Lymphe und die Blutzirkulation im Gewebe. Durch eine Stoffwechseländerung lässt der Schmerz nach.

Magnetischen Felder regen den Zellstoffwechsel und die Durchblutung an – das ist das Prinzip hinter der pulsierenden Magnetfeldtherapie.

Die Magnetfeldtherapie kommt vornehmlich bei Schmerzerkrankungen zur Anwendung. Sie soll den Zellstoffwechsel, Knochen und Knorpelstrukturen beeinflussen und gegen Müdigkeit wirken.

  • Die Muskelbalance des ganzen Körpers beginnt bei den Füßen. Die Spezialeinlage aktiviert den sensomotorischen Impulsfluss.
  • Sind die Füße verantwortlich für die Beschwerden? Dann macht es Sinn, die Reflexpunkte im Fuß durch Spezialeinlagen zu stimulieren.
  • Der Fuß-Hauptinformant für sensomotorische Signale sendet beim Tragen der Einlagen positive Impulse an das Gehirn. Diese Impulse beeinflussen dann dort die Haltungs- und Bewegungssteuerung positiv.

Das japanische Wort „Shiatsu“ bedeutet wörtlich „Fingerdruck“. Patienten liegen bei der Behandlung bekleidet auf einer Baumwollmatratze. Mit teils sanften, teils fordernden Berührungen lösen Shiatsu-Praktiker Blockaden und aktivieren die Selbstheilungskräfte des Organismus. Sie orientieren sich dabei meist an den Meridianen, den Energieleitbahnen, die nach dem Verständnis der chinesischen Medizin den Körper durchziehen und die Lebensenergie Qi zirkulieren lassen.

Zahlreiche Erfahrungsberichte dokumentieren die positiven Wirkungen von Shiatsu. Regelmäßige Behandlung steigert das psychische und körperliche Wohlbefinden. Zum Beispiel nimmt die Beweglichkeit zu, Schmerzen verringern sich, auch der Schlaf verbessert sich. Nach einer erfolgreichen Vorstudie soll nun in einer länderübergreifenden wissenschaftlichen Studie die Wirksamkeit von Shiatsu erforscht werden.

Seit einigen Jahren interessieren sich auch Krankenhäuser für Shiatsu. Nicht als Ersatz für evidenzbasierte Heilmethoden, sondern als Ergänzung. Mit Shiatsu heilen Wunden schneller, Patienten benötigen weniger Schmerzmittel und vertragen zum Beispiel bei einer Krebsbehandlung die Chemotherapie besser.

Der Begriff Ayurveda setzt sich aus den beiden Sanskrit-Wörtern „ayus“ = Leben, Lebensspanne, Lebensdauer und „veda“ = Wissen zusammen. Es ist die uralte indische Wissenschaft vom „gesunden Leben“.

Unter Ayurveda versteht man ein ganzheitliches Heilsystem. Es geht dabei um vier große Bereiche:

1. Die Prävention, womit Ursachenvermeidung und Stärkung der Patientenselbstwirksamkeit gemeint sind

2. Die ausgleichenden Verfahren, also Ernährungs-, Ordnungs- und Phytotherapien (= Pflanzenheilkunde)

3. Die ausleitenden Verfahren mithilfe von Einläufen, Klistieren oder nasalen Anwendungen über den Darm, das Blut oder die Nase. Ein therapeutisches Erbrechen zäht ebenso dazu wie der Einsatz von Blutegeln oder ein Aderlass. Externe Ausleitungen geschehen weiterhin über Ölmassagen, Güsse, Schwitzkammern, Reispackungen oder intensive manuelle Verfahren. Im ayurvedischen Konzept ist auch die Chirurgie wichtig und als Ausleitung kategorisiert.

4. Ein weiterer eigenständiger Bereich ist die Spiritualität. Ayurveda ohne Spiritualität, ohne einen direkten Bezug zur Meditation und Yoga, ist undenkbar. Das ist ein weiterer Pluspunkt, denn zahlreiche Studien haben belegt, dass bei jemandem, der fest religiös oder spirituell verankert ist, die Heilungschance höher ist und die Genesung schneller erfolgt.

5. Ayurvedische Behandlung

Krankheitsverständnis

  • Nach der Lehre des Ayurveda vereint jeder Mensch drei Konstitutionstypen in sich: Vata, Pitta und Kapha – auch Doshas genannt. Wenn eines der drei Doshas ein deutliches Übergewicht hat, führt das zu Krankheitssymptomen. Ziel der Behandlung ist daher der Ausgleich der Konstitutionstypen.

 

Krank machende Faktoren

  • Falsche Ernährung, körperliche Überbelastung, Traumata, Sorgen, Ängste, Stress, Unterdrückung körperlicher Bedürfnisse

 

Symptome

  • Schmerzen, Entzündungen, Knorpelabbau, Bewegungseinschränkungen sind zum Beispiel typisch für Vata

 

Diagnose

  • Über Puls, Zunge, Abtasten, Abhören, Augen, Körperbau, Urin, Stuhl sowie moderne Diagnostik, Labor, bildgebende Verfahren

 

Therapie

  • Beispiel: bei einem zu hohen Vata, Ausleitung durch zum Beispiel Abführen, Schwitzbäder, Manualtherapie (z. B. Massage), medikamentöse Therapien ( z. B. Nasenöl, Heilkräuter), Ernährung und Verhaltensmodifikation (z. B. Tages-, Schlaf- und Essrhythmus)

Waldbaden ist viel mehr als ein Wellness-Trend.

Beim Waldbaden nimmt man sich und den Wald bewusst wahr. Es ist ein achtsames, absichtsloses Eintauchen in die Waldatmosphäre mit allen Sinnen. Man ist im Wald ganz für sich selbst und hat die Natur um sich herum. „Shinrin Yoku“ übersetzt „Waldbaden“ tauchte um das Jahr 1980 in Japan auf und ist dort eine anerkannte Methode zum Stressabbau.

In unserer Gesellschaft fühlen sich viele Menschen wie gehetzt. Sie haben den Kopf voller Gedanken und denken bereits am Morgen darüber nach, was abends noch alles erledigt werden muss. Vielen fällt es schwer, abzuschalten. Ein bewusster Aufenthalt im Wald, wie beim Waldbaden, kann den Menschen helfen zu entspannen und zu sich selbst zu kommen.

Es wird gesagt, dass ein bewusster Aufenthalt im Wald:

  • Blutdruck senkend wirkt
  • das Herzkreislauf- und Stoffwechselsystem fördert
  • den Blutzuckerspiegel senkt
  • die Zunahme der natürlichen Killerzellen fördert und dadurch das Immunsystem stärkt
  • die Konzentration und das Gedächtnis fördert
  • die Produktion von Anti-Krebs-Proteinen erhöht
  • Schmerzen lindert und die Schmerzschwelle erhöht
  • Gewichtsreduktion fördert
  • stimmungsaufhellend und positiv bei Depression wirkt
  • Energie und Tatkraft fördert
  • stressmindernd wirkt

 

Versuchen Sie es doch einmal, ob in der Gruppe oder einzeln, ob mit Anleitung oder allein!

Die Blutegelbehandlung ist ein uraltes ausleitendes Verfahren. Sie wirkt blutreinigend, entgiftend, entstauend und krampflösend. Das von den Blutegeln abgesonderte Hirudin wirkt nicht nur an der Bissstelle, sondern insgesamt entzündungs- und gerinnungshemmend. An der Bissstelle kommt es zum Abfluss entzündlicher Flüssigkeitsansammlungen.

Bewährt hat es sich vor allem bei:

  • Arthrose mit Gelenkschmerzen
  • Wundheilungstörungen
  • Krampfadern, Venenentzündung
  • Sehnenscheidenentzündung

* Mit dem Wortbestandteil „Therapie“ ist kein Heilversprechen im Schulmedizinischen Sinne verbunden.
Ein zweifelsfreier wissenschaftlicher Nachweis der Wirksamkeit besteht derzeit nicht!

Das können Sie als PatientIn bei uns erwarten

In einem ausführlichen Gespräch nehmen wir uns die notwendige Zeit, um Ihnen die therapeutischen Schritte nachvollziehbar zu erklären. Wir wissen: je kürzer die Behandlungsdauer, umso höher der Stressfaktor für alle Beteiligten. Die Folge sind undifferenzierte Diagnosen, überflüssige Medikamente, unnötige und unspezifische Therapien und unzufriedene Patienten.

Verständliche Beratung

Natürlich ist unser Ansinnen, Ihnen minimale Wartezeiten zu ermöglichen!

Kurze Wartezeiten

Unser Behandlungsanspruch spiegelt sich auch in der Praxis wider, denn bei uns kommen moderne und hochwertige Geräte in der Diagnostik und Therapie zum Einsatz. Das moderne Praxissystem bindet Sie in den Behandlungsprozess (z.B. Patientenerfassung, Terminvereinbarung oder Terminerinnerung) ein.

Moderne Ausstattung

Genießen Sie unser gutes eigenes Tafelwasser oder auf Wunsch auch gerne einen Kaffee oder Tee. Wir verzichten dabei, wo immer möglich, auf den Einsatz von Plastik.

Nachhaltigkeit

Neben der Behandlung von akuten oder chronischen Beschwerden sind Prävention und Gesundheitsförderung wichtig, da Erkrankungen im Bewegungssystem die meisten Menschen früher oder später treffen. Auch immer mehr junge Menschen leiden heute darunter.

Präventives Arbeiten

Helle Wartebereiche und Behandlungsräume lassen Sie fast vergessen, dass Sie beim Arzt sind.

Entspannte Atmosphäre

Immer höhere Herausforderungen, immer mehr Beeinflussungen etwa durch den digitalen Wandel – das führt dazu, dass immer mehr Patienten erkennen, wie wichtig es ist, Eigenverantwortung für eine gesündere Lebensweise zu übernehmen.

Eigenverantwortlichkeit

Sie wollen das Gefühl haben, mit Ihren Beschwerden und Sorgen verstanden und ernstgenommen zu werden. Dafür braucht es angemessene Zeit.

Ihre Erwartungen

Termin vereinbaren

Arztpraxis Meier-Greve
Fachärztin für Physikalische und Rehabilitative Medizin

Telefon: 030 - 863 2203 90
Telefax: 030 - 863 2203 99
Mail: prm@team4med.com
Web: www.team4med.com

Persönliche Terminvereinbarung

030-863 2203 90

Online Termin

Online Termin vereinbaren

WhatsApp Termin Vereinbarung

0160-99888820

Öffnungszeiten (Mittwochs bis 20 Uhr geöffnet)

Montag:
Dienstag:
Mittwoch:
Donnerstag:
Freitag:

10 - 12 Uhr / 13 - 18 Uhr
8 - 11:30 Uhr / 12:30 - 15 Uhr
8 - 12 Uhr / 13:30 Uhr - 20 Uhr
9 - 12 Uhr / 13 - 17 Uhr
8 - 13 Uhr

Unsere medizinischen Fachangestellten

Cornelia Timm

Nadine Bork

x

So finden Sie zu uns

Fürstenwalder Damm 492
12587 Berlin-Friedrichshagen

Anbindung:
Nur 100m von der S-Bahn-Station Berlin-Friedrichshagen
S-Bahn Linie 3 / S Friedrichshagen
Tram Linie 60, 61 / S Friedrichshagen

So finden Sie zu uns

Fürstenwalder Damm 492
12587 Berlin-Friedrichshagen

Anbindung:
Nur 100m von der S-Bahn-Station Berlin-Friedrichshagen
S-Bahn Linie 3 / S Friedrichshagen
Tram Linie 60, 61 / S Friedrichshagen